Ökologische Beweidung im Landkreis Eichstätt

Gungolding
Gungolding.JPG

Name: Ökologische Beweidung im Landkreis Eichstätt

Gebietsgröße: Landkreis Eichstätt im Naturpark Altmühltal (Schwerpunktgebiet: ~ 1.000 ha)

Betreut seit: Juli 2018

Bedeutung:

Die Landschaft des Altmühltals, mit den artenreichen Wachholderheiden umfasst wichtige Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten. Diese Lebensräume sind von überregionaler und sogar landesweiter Bedeutung, die größtenteils als Natura 2000 Gebiete geschützt sind. Die Gebietsbetreuung im Landkreis Eichstätt kümmert sich um circa 1000 ha Magerrasen und Felslebensräume, die von Weidetierhaltern bewirtschaftet werden.

Typische Lebensräume:

Magerrasen- und Felslebensräume

Besonderheit:

Im Landkreis Eichstätt gibt es zwei von insgesamt vier Standorten in Bayern, in der die Berghexe (Chazara briseis) noch vorkommt. Diese Standorte müssen besonders geschützt werden, um die Populationen der Berghexe aufrecht zu erhalten. Die Berghexe gehört zu den am stärksten gefährdeten Tagfalterarten in Deutschland und Bayern (Rote Liste 1).

Mehr Informationen

Schafe nutzen der Natur: In vielen Schutzgebieten können oder dürfen keine Mahden mit Maschinen durchgeführt werden, da stutzen die Tiere die Magerrasen. Durch den selektiven Biss der Weidetiere werden einzigartige Pflanzengesellschaften gefördert. Zudem werden auf den Dung der Tiere Insekten und Samen transportiert und dadurch nicht zusammenhängende Biotope vernetzt. Außerdem sind beispielsweise  Schaf- und Ziegenweiden Rückzugsgebiete für Insekten, Vögel und Kleinsäuger. Die Tiere halten den Boden offen und drängen Sträucher zurück, sodass selten geworden Magerrasen und deren Arten erhalten bleiben. Ohne Beweidung würden die Magerrasen verbuschen und spezielle Pflanzengesellschaften würden verdrängt werden. Die vorkommende Artenvielfalt hängt unmittelbar mit der Qualität der Beweidung zusammen.

Peter Riegg
Peter Riegg

Name: Peter Riegg

Ausbildung:

Ökologische Agrarwissenschaften (B.Sc.)

Im Dienst seit: 2018

Thematische Schwerpunkte:

Naturschutzfachliche Betreuung der Beweidung, Entwicklung und Begleitung von Pflegekonzepten auf den Flächen in Zusammenarbeit mit Bewirtschaftern und Fachbiologen, Monitoring, Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen von Führungen und Vorträgen

Mehr Informationen

Peter Riegg

Mehr Infos demnächst.

Kontakt

Peter Riegg

Landschaftspflegeverband Landkreis Eichstätt e.V.

Rebdorfer Straße 2

85072 Eichstätt

Telefon: 08421 9083403

Apollo
Apollo.jpeg

Tierarten:

Berghexe, Streifenbläuling, Apollofalter, Libellen-Schmetterlingshaft, Kreuzenzian-Ameisenbläuling, Rot- und Blauflügelige Ödlandschrecke, Schlingnatter,...

Pflanzenarten:

Orchideen, Kreuzenzian, Federgras, Endemische Mehlbeeren,...

Highlights:

-

Hilfsprogramme für:

-

Bedrohung:

-

Naturschutz-Projekte:

-

Besondere Lebensraumtypen:

-

Mehr Informationen

Apollofalter

Der Apollofalter ist ein stark bedrohter und geschützter Schmetterling. Die Weibchen des Tagfalters sind mit einer Flügelspannweite bis zu 80mm die größten Falter in Deutschland.

 

Berghexe

Die Berghexe ist die am stärksten gefährdete Tagfalter Art in Deutschland (Rote Liste 1 in Deutschland und Bayern). Der Falter bevorzugt lückig bewachsene, steinige oder felsige Stellen, weshalb die Magerrasen stark beweidet werden müssen, um den Lebensraum zu erhalten.

 

Herbstdrehwurz

Die Herbstdrehwurz ist eine sehr kleine heimische Orchidee, die leicht übersehen wird. Die Orchidee ist die letzte blühende Art in Deutschland.

 

Was Sie unbedingt erleben müssen

Jedes Jahr findet in Mörnsheim der Lammauftrieb und in Böhming der Lammabtrieb mit vielen interessanten Programmpunkten zur Schafhaltung und Handwerkermarkt sowie Führungen und Vorträge über unsere Magerrasen statt.

Die schönsten Orte im Gebiet

Der "Altmühltal Panoramaweg" (https://naturpark-altmuehltal.de) bietet spektakuläre Aussichten auf wildromantische Felslandschaften und Wacholderheiden.

Die Angebote

Mit dem Gebietsbetreuer unterwegs...

 

Samstag, 25.02.2023, 13:00 – 16:15 Uhr

…zu den Schafweiden ins Obermorsbacher Tal

Ende Februar findet eine Winterwanderung zu den Schaf- und Ziegenweiden und den Karstquellen durch das Obermorsbachtal statt. Im Rahmen der Exkursion werden die Gebietsbetreuer spannendes über die Beweidung, Trockenrasen und ihre Bewohner erzählen. Im speziellen wird es hier um die Berghexe, einen extrem gefährdeten Falter, gehen. Sehr gute Trittsicherheit im Gelände ist erforderlich. Die Führung ist auch für Familien geeignet.

Anmeldung gerne bis 23.02.2023
Treffpunkt: Parkplatz Alte Schule Morsbach, Schulstr. 15, 85135 Morsbach (Titting)
Kontakt: Tel. 08421 9083400,  sarah.fuermann@lpv-ei.de

-----------------------------------------------------------

Sonntag, 14.05.2023, 14:00 – 16:30 Uhr

…zu den Orchideen auf dem Doktorberg

Auf dem Rundweg über den Doktorberg werden die Gebietsbetreuer spannendes über den Erhalt wertvoller Trockenrasen durch die Beweidung mit Schafen und Ziegen erzählen und einzelne Arten vorstellen. Dabei geht es vor allem um seltene Orchideen, aber auch um Tagfalter wie Apollofalter und Berghexe. Gute Trittsicherheit im Gelände ist erforderlich. Die Führung ist auch für Familien geeignet.

Anmeldung nicht erforderlich
Treffpunkt: Wanderparkplatz „Am Hessental“ zwischen Eichstätt und Landershofen,  Kipfenbergerstr./ Pfünzer Str., 85072 Eichstätt
Kontakt: Tel. 08421 9083400, sarah.fuermann@lpv-ei.de